Jürgen Schöneich, Texter, Hamburg und Berlin

Zum Texter wurde ich nicht geboren. Diesen Beruf habe ich mir erschrieben.

Kampagne für einen LKW HerstellerSeit über 10 Jahren arbeite ich selbständig als freier Texter und Creative Consultant für Agenturen und eigene Kunden vor allem in Hamburg und Berlin. Während dieser Zeit war ich für mehr als ein Jahr als Creative Director bei MSBK angestellt, heute Proximity.

Vor meiner Freiberuflichkeit habe ich als Texter bei Springer & Jacoby gearbeitet, davor habe ich in Marburg und Berlin Amerikanistik studiert und einige Zeit in den USA verbracht.

Was ich beschreibe, muss ich verstanden haben.

Verschiedene Texter haben ganz unterschiedliche Arbeitsweisen. Ich konzentriere meine Aufmerksamkeit darauf, zu verstehen, wovon ich schreibe. Ich nehme es genau mit dem Verstehen und stelle manchmal mehr Fragen als meine Auftraggeber beantworten können. Warum? Erst wenn ich etwas voll und ganz verstanden habe, fallen mir die besten Sprachbilder ein. Wenn ich weiß, wie etwas funktioniert, kann ich es anderen einfach und spannend erklären. So werden Leser nicht nur neugierig, sondern verstehen auch genau, was sie konkret mit einem Produkt oder einer Dienstleistung anfangen können.

Die hohe Kunst des Textens: Bekanntes überraschend machen.

Was Menschen zu wissen glauben, interessiert sie meistens nicht mehr besonders. Wer seine Leser, Zuhörer und Zuschauer fesseln will, muss ihnen etwas Neues erzählen. Was aber, wenn es um ein Produkt geht, das jeder schon in den Händen gehalten hat? Ich finde gern Neues im Alten. Das kann ein treffendes Sprachbild sein, ein überraschender Aspekt oder einfach eine ungewohnte Art, eine Geschichte um das Produkt zu erzählen. Nur muss die Story eine Antwort auf die Wünsche der Zielgruppe sein, sonst hat der Texter verloren. Ich gewinne lieber – mit Ihnen.

Wo ich arbeite: Briefing zum Frühstück ist kein Problem.

Am häufigsten arbeite ich in meinem Büro in Hamburg. Auch in Berlin steht mir ein Arbeitsplatz zur Verfügung. Gern besuche ich Sie zu Briefings, Abstimmungen und arbeite vor Ort wenn gewünscht. Was die Arbeitszeiten angeht, stelle ich mich flexibel auf die Bedürfnisse meiner Kunden ein. Meetings sind auch morgens um 7 Uhr oder um 22 Uhr möglich. Lassen Sie uns die Einzelheiten beim Briefing besprechen.

Noch Fragen: Ihnen liegt noch etwas auf der Zunge, stimmt’s?

Sie sind jetzt neugierig und möchten mehr wissen? Alles, was hier steht, ist sehr allgemein gehalten. Wie wäre es, wenn Sie mich jetzt anrufen (+49(0)173/ 607.53.81) oder mir eine E-Mail schicken? So kann ich Fragen schnell beantworten. Zum Beispiel, was meine Arbeit kostet und wann ich für Sie Zeit habe. Ich freue mich übrigens auch, Sie kennen zu lernen, wenn es sich nicht um eine konkrete Anfrage handelt.